Wer hat das Foto gemacht? Wo ist es aufgenommen worden und was kann man darauf sehen - Alle vorhandenen Angaben zum Titelbild
Diese Seite ist ein Teil von "dein allgäu" - dem Webkatalog, Webportal, Tourismusinformation und Spezialkatalog für Freizeit, Erholung, Wellness, Urlaub und Sport im Allgäu. Der wohl komplexeste Auftritt einer deutschsprachigen Region im WWW. Mit einem Klick gelangen Sie auf die Startseite.
Region Berge Freizeit Kultur Ausflüge Unterkünfte Marktplatz Medien/Verkehr Wetter/Cam Gesundheit Sonstiges
Unfälle geschehen nicht zufällig, Menschen sind daran beteiligt:
1.Rücksicht auf die Anderen 2. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise
Jeder Skifahrer (*) muss sich stets so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt
Jeder Skifahrer muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und dem Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen
3.Wahl der Fahrspur 4.Überholen
Der von hinten kommende Skifahrer muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer nicht gefährdet.
Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt
5.Einfahren und Anfahren 6.Anhalten
Jeder Skifahrer, der in eine Skiabfahrt einfahren oder nach einem Halt wieder anfahren will, muss sich nach oben oder unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann
Jeder Skifahrer muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen
7.Aufstieg und Abstieg 8.Beachten der Zeichen
Ein Skifahrer, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen -> Skitourengeher und ihre Regeln Jeder Skifahrer muss die Markierung und die Signalisation beachten
9.Hilfeleistung 10.Ausweispflicht
Bei Unfällen ist jeder zur Hilfeleistung verpflichtet Jeder Skifahrer, ob Zeuge oder Beteiligte, ob verantwortlich oder nicht, muss im Fall eines Unfalles seine Personalien angeben

Das waren die offiziellen Regeln, jetzt kommen die notwendigen Ergänzungen:

11.Kinder 12.Einheimische
Kinder sind gleichberechtigte Skifahrer und nur weil sie einen bunten
Helm aufhaben sind sie weder Torstangen bei einem Slalomwettbewerb noch Konkurrenten für High-Speed-Freaks. Nehmt also Rücksicht!
Sind Menschen, die manchmal auch Skifahren möchten und nicht Streithanseln, die nur den Urlaubern ihre Plätze am Lift wegnehmen wollen
13. Unfallstelle 14. Talstation
Im Schnee steckende, gekreuzte Ski deuten nicht auf ein Picknik
an/auf der Piste hin, sondern sind die notwendige Absicherung einer
Unfallstelle. Man benötigt hier keine Gaffer sondern Hilfe!
Man sollte rechtzeitig seine Geschwindigkeit vor dem Aufstellraum der Talstation reduzieren. Wenn vereiste Stellen vorhanden sind, kann man sich mit der Geschwindigkeit sehr verschätzen. Das ist nicht der Einkehrschwung!
15. Lift Aussteigen 16. Vorschlag
Nach dem Liftausstieg ist nicht die erstbeste Stelle zum Anschnallen des Boards zu nutzen, sondern der Liftausstieg muss für nachkommende Ski- und Snowboardfahrer frei gemacht werden, d.h.: zügig aus der Einflugschneise des Liftausstieges wegbewegen und dann erst Board anschnallen!


Wer einen Vorschlag hat ->Mail an mich


Kommentar:
Fis Regeln (Verkehrsregeln für Skifahrer) gibt es wirklich - seit 2002. Man sollte sie kennen. Die Mißachtung bringt einige ins Grab, viele ins Krankenhaus und manchen vor's Gericht.

Je mehr Leute den Berg benutzen, desto enger wird es oben in der Höhe. Nach einer Anzahl schwerer und schwerster Unfälle auch in flachen Skigebieten ist es dringend notwendig, alle Skifahrer an die minimalen Regeln der FIS zu erinnern, auch wenn das den Spass ans grenzenlose Skivergnügen reduzieren sollte.

Ergänzend seien hier noch die

Offizielle Erläuterungen zu den FIS-Regeln

aufgeführt

(*) Unter der Bezeichnung "Ski" werden hier sowohl Ski als auch alle skiähnlichen Gleitgeräte auf Schnee, wie Big Foot, Firngleiter, Skwal, Snowboard, Skibob u. ä., verstanden.

Weiterführende Informationen zum Thema in "www.dein-allgaeu.de"
• FIS Regeln für Ski- und Snowboardfahrer - Offizielle Erläuterungen zu den FIS-Regeln

Fis und DAV Regeln für Skifahrer, Snowboardfahrer, Rodler, Langläufer
Grundsätze in den Bergen - Hinweise für Bergwanderer
Natureisflächen - Sportarten, Regeln, Gefahren
Lawinensuch- und Rettungssysteme
Lawinen Warnstufen und Gefährdungspotentiale
Lexikon der Lawinen Fachbegriffe

• zur Startseite von:

zuletzt geändert: 17/01/2011

















v