Wer hat das Foto gemacht? Wo ist es aufgenommen worden und was kann man darauf sehen - Alle vorhandenen Angaben zum Titelbild
Diese Seite ist ein Teil von "dein allgäu" - dem Webkatalog, Webportal, Tourismusinformation und Spezialkatalog für Freizeit, Erholung, Wellness, Urlaub und Sport im Allgäu. Der wohl komplexeste Auftritt einer deutschsprachigen Region im WWW. Mit einem Klick gelangen Sie auf die Startseite.
Region Berge Freizeit Kultur Ausflüge Unterkünfte Marktplatz Medien/Verkehr Wetter/Cam Gesundheit Sonstiges
Regeln für Ski- und Snowboard, Ski- und Schneeschuhtouren, Langlauf, Rodlen
Unfälle geschehen nicht zufällig, Menschen sind daran beteiligt:
1.Verantwortung Kommentar:
Aufstiege und Abfahrten erfolgen auf eigenes Risiko und eigene Verantwortung. DAV Regeln für Ski- uns Schneeschuhtouren

Immer mehr Skibergsteiger sind auf und entlang der präparierten Pisten unterwegs. Die Folge: Es kommt zu Konflikten mit Bergbahnbetreibern und Pistenfahrern.

Immer mehr Sportler unternehmen Skitouren in ausgebauten Pisten und erhöhen Tagsüber die Unfallgefahr, wenn sie Skifahreren und Snowboardern unvermittelt hinter Geländekuppen entgegen kommen (FIS Regel Nr.7).

Manche Skitourengeher gehen erst Abends nach der Arbeit auf den Pisten auf Tour und behindern das Präparieren der Piste. Zudem bringen sie sich selbst in Gefahr, weil Winden mit bis zu 1500 m langen Stahlseilen, an denen sich Pistenraupen den Berg hinaufziehen, für die Tourengeher zur Todesfalle werden können. -> mehr ...

Aus diesem Grunde wurden 2002 die DAV Skitouren Regeln ins Leben gerufen. Zusätzlich gelten die individuellen Regelungen der Bergbahnen.

In Tirol wird inzwischen laut über ein Tourengeher Ticket nachgedacht. Im Allgäu ist das aber kein Thema. Hier wird über einen angemessenen Beitrag, etwa über eine Parkplatzgebühr, das Problem gelöst.

Über ausgewiesenen Routen sind an guten Tagen teilweise bis zu 250 Tourengeher heute auf den Pisten anzutreffen.

Deshalb gibt es Regeln für Skitourengeher.

Die Grundausstattung:
Verschüttetensuchgerät,Schaufel, Sonde

Basiswissen: Man sollte einen Lawinenlagebericht richtig lesen können und wissen, wie man sich zu verhalten hat, um erst gar nicht in eine Lawine zu geraten.

2.Aufstieg

Aufstiege nur am Pistenrand vornehmen (FIS-Regel Nr. 7). Dabei hintereinander, nicht nebeneinander, gehen. Auf den Skibetrieb achten.

3.gefährliche Pisten-Stellen

Besondere Vorsicht vor Kuppen, in Engpassagen, Steilhängen, bei Vereisung und Queren der Pisten. Keine Querungen in unüber-sichtlichen Bereichen.

4.lokale Hinweise

Keinesfalls gesperrte Pisten begehen. Lokale Hinweise und Routenvorgaben beachten.

5.Pistenarbeiten

Größte Vorsicht und Rücksichtnahme bei Pistenarbeiten. Bei Einsatz von Seilwinden sind die Skipisten aus Sicherheitsgründen gesperrt. Es besteht Lebensgefahr!

6.Pistenzustand

Frisch präparierte Skipisten nur in den Randbereichen befahren.

7.Alpine Gefahren

Auf alpine Gefahren, insbesondere Lawinengefahr, achten. Keine Skitouren in Skigebieten durchführen, wenn Lawinensprengungen zu erwarten sind.

8.Vegetation und Zeitpunkt

Skitouren nur bei genügend Schnee unternehmen. Schäden an der Pflanzen und Bodendecke vermeiden.

9.Tiere

Rücksicht auf Wildtiere nehmen. Bei Dämmerung und Dunkelheit können Tiere empfindlich gestört werden. Hunde nicht auf Skipisten mitnehmen.

10. Parkplatz
Regelungen an den Parkplätzen sowie Parkgebühren sind zu respektieren. Umweltfreundlich anreisen.





Siehe auch -> Grundsätze für Schneeschuhtouren in den Bergen



Weiterführende Informationen zum Thema in "www.dein-allgaeu.de"
Fis und DAV Regeln für Skifahrer, Snowboardfahrer, Rodler, Langläufer
Grundsätze in den Bergen - Hinweise für Bergwanderer
Natureisflächen - Sportarten, Regeln, Gefahren
Lawinensuch- und Rettungssysteme
Lawinen Warnstufen und Gefährdungspotentiale
Lexikon der Lawinen Fachbegriffe

• zur Startseite von:

zuletzt geändert: 14/11/2008