Wer hat das Foto gemacht? Wo ist es aufgenommen worden und was kann man darauf sehen - Alle vorhandenen Angaben zum Titelbild
Diese Seite ist ein Teil von "dein allgäu" - dem Webkatalog, Webportal, Tourismusinformation und Spezialkatalog für Freizeit, Erholung, Wellness, Urlaub und Sport im Allgäu. Der wohl komplexeste Auftritt einer deutschsprachigen Region im WWW. Mit einem Klick gelangen Sie auf die Startseite.
Region Berge Freizeit Kultur Ausflüge Unterkünfte Marktplatz Medien/Verkehr Wetter/Cam Gesundheit Sonstiges
Ortsteile und wichtige Webadressen aus Lachen (Unterallgäu)
Lachen

Ortsteile:
• Moosbach
• Theinselberg
• Albishofen
• Goßmannshofen
• Hetzlinshofen
• Herbishofen.
VWG Memmingerberg



Die Lage der Gemeinde Lachen an der Grenze der Herrschaftsgebiete des Klosters Ottobeuren, der Freien Reichsstadt Memmingen und des Fürststiftes Kempten hat die geschichtliche Entwicklung entscheidend geprägt.

Die räumliche Nähe zur Stadt Memmingen (Oberzentrum) lässt die Gemeinde Lachen mit ihren 1.487 Einwohner zu einem bevorzugten Wohnort werden.

Älteste Orte der Gemeinde Lachen, die heute die Weiler Albishofen, Goßmannshofen, Herbishofen, Hetzlinshofen, Lachen, Moosbach und Theinselberg umfasst, sind Theinselberg und Herbishofen, beide erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 1097. Aus Aufzeichnungen des Klosters Ottobeuren wissen wir, dass in beiden Orten bereits 1167 Kirchen standen. Folgende Weiler der Gemeinde werden erstmals urkundlich erwähnt: Moosbach im Jahre 1152, Eymühle im Jahre 1180, Hetzlinshofen im Jahre 1268, Albishofen im Jahre 1440 und Bühlhof im Gedenkstein auf dem Theinselberg Jahre 1540.
Die Herrschaft Theinselberg mit sämtlichen vorher genannten Orten war ursprünglich österreichisches Lehen, ging dann in den Besitz der Ritter von Rothenstein über und wurde von diesen an die Marschälle von Pappenheim vererbt. Die Herrschaft Theinselberg war deshalb so begehrenswert, weil sie neben der niederen Gerichtsbarkeit auch mit dem Blutbanne ausgestattet war.
Urlaub auf dem Bauernhof Ferienwohnungen Hotels Berghütten/Landschulheime




zuletzt geändert: 11/07/2013