Wer hat das Foto gemacht? Wo ist es aufgenommen worden und was kann man darauf sehen - Alle vorhandenen Angaben zum Titelbild
Diese Seite ist ein Teil von "dein allgäu" - dem Webkatalog, Webportal, Tourismusinformation und Spezialkatalog für Freizeit, Erholung, Wellness, Urlaub und Sport im Allgäu. Der wohl komplexeste Auftritt einer deutschsprachigen Region im WWW. Mit einem Klick gelangen Sie auf die Startseite.
Region Berge Freizeit Kultur Ausflüge Unterkünfte Marktplatz Medien/Verkehr Wetter/Cam Gesundheit Sonstiges

Hochwasserkatastrophe 22.-23.08 2005, Bericht über einen Tragischen Einzelfall


Am Wochenende (20.-21.08.05) bildete sich wieder einmal ist es eine so genannte "5b-Wetterlage" heraus. Dabei trifft im Alpen- und Voralpengebiet feucht-warme Mittelmeerluft (eines Genua-Tiefs aus dem Süden) mit kühleren Luftmassen aus dem Norden zusammen. Dies führt dann - wie im Extremfall vor Pfingsten 1999 und August 2005 - zu heftigen Regenfällen.

Wetter Allgäu Bericht vom 28.08.2005:

"Am Samstagabend und in der Nacht zum Sonntag gab es zwar im oberen Allgäu einzelne Gewitter mit 1 bis 7 mm Regen, in Oberstdorf auch 17 mm oder Liter/Quadratmeter. Der Wasserstand der Iller bei Sonthofen reagiert darauf aber kaum. Ähnlich war es auch zu Beginn des schweren Hochwassers Pfingsten 1999. Am Sonntag 21. August bildete sich das Tief "Norbert" über Norditalien und es fielen bereits 10 bis 20 mmm, am Bodensee auch 30 mm.
Nach einer kurzen Pause am Montagmorgen kamen tagsüber mit Stau feuchtlabiler Mittelmeerluft zunehmend kräftige Regenfälle auf. In den Abend- und Nachtstunden zum Dienstag fielen teilweise 10-20 mm/Stunde, in den Allgäuer Alpen zwischen 21 und 22 Uhr sogar bis zu 30 mm/Stunde - und das in Form von Regen bis in die höchsten Gipfellagen!
Diesen intensiven Platzregen konnte der gesättigte Boden nicht aufnehmen und der starke oberflächliche Abfluss liess den Pegelstand der Iller innerhalb kürzester rasant ansteigen: von 20 Uhr bis um 03 Uhr um mehr als 2 Meter.
Am Dienstagmorgen um 03h45 erreichte der Illerpegel bei Sonthofen mit 433 cm seinen Höhepunkt.
Weil die Regenrate in den Allgäuer Alpen zum Glück nach Mitternacht wieder auf 10 bis 5 mm/Stunden zurückging, sank auch der Wasserstand der Iller im Oberlauf.
Die Hochwasserwelle erreichte mit Verspätung und wegen nochmals kräftiger Regengüsse in den Voralpen (Grüntenstau) am Vormittag erst um 14h45 in Kempten ihren Höhepunkt: mit einem neuen Rekordwasserstand (642cm) sowie Abfluss seit Messbeginn!
Am Dienstagnachmittag klangen die Regenfälle von Westen her aus.
Die Bodenseeregion blieb - im Gegensatz zum '99-er Hochwasser - von Überschwemmungen verschont. Der Wasserstand stiegt zwar kräftig an, liegt aber jetzt im für die Jahreszeit normalen Bereich: Bodensee-Pegel!"

Ralf Hartmann:

Und dann kam das Wasser, im Tal ca.40-80 l/m² und in den Bergen bis zu 250 l/m². Der Wasserstand in der Breitachklamm war 3 m höher als der bisher höchste bekannte Stand. Was ungewöhnlich war, es ging alles rasend schnell. Vielleicht weil es auch Nacht war, jedenfalls ohne Vorwarnung. Was auch ungewöhnlich war, es waren mehrere Wellen. Glaubte man, es bei der ersten Welle geschafft zu haben, so wurde man bei der zweiten Welle erwischt.

Der Bodensee stieg innerhalb von 12 Stunden um 75 cm!

Die meisten Schäden konzentrierten sich in den Tälern, generell kann man sagen, je weiter oben, desto weniger ist passiert.

Vorarlberg und Tirol wurden aber schwerer zerstört. Wenn in einem Tal 2/3 der Straßen fehlen, dann ist es mehr als nur ein Unglück. Wir sind glücklich, keine so schweren Zerstörungen an der übergeordneten Infrastruktur erlitten zu haben, wie unsere Nachbarn, und doch sind innerhalb so kurzer Zeit (6 Jahre) 3 Hochwässer ein gehöriges Ärgerniss.

Trotzdem - die Landschaft regeneriert sich schnell, man wird den betroffenen Regionen bald nicht mehr ansehen wird, welche Schäden in den Siedlungen und der Landschaft entstanden sind. Fast alle Urlaubsaktivitäten sind inzwischen nur mit geringen Einschränkungen wieder möglich. Selbst das Aquaria in Oberstaufen hat seit dem 30.08.2005 wieder geöffnet, da der Wassermangel behoben werden konnte.


Fotos vom 5-Jahrhunderthochwasser 2005 aus folgenden Städten im Allgäu:

Immenstadt (Christian Schimpel)
Steigbachtobel und nach dem HW (Christian Schimpel)
Panorama Webcam Mittag

Oberstdorf Breitachklamm (Christian Schimpel)
Oberstdorf Breitachklamm (Peter Schikora)
Oberstdorf Tiefenbach (Redaktion "dein allgäu")
Oberstdorf Tiefenbach (Peter Schikora)

Sonthofen mit der Starzlachklamm (Christian Schimpel)
Sonthofen (Redaktion "dein allgäu)

Kempten (Wolfgang Bourier)
Illerschleife bei Kempten (Holger Reuchlin)
Kempten (Redaktion "dein allgäu)
Eckarts - Werdenstein (Redaktion "dein allgäu)

Sulzberg (Wolfgang Bourier)

Ottacker (Wolfgang Bourier)

Füssen Lechfall (Alfred Vogler)

Martinszell (Wolfgang Bourier)
Martinszell (Redaktion "dein allgäu)

Reutte Stuibenfall (Alfred Vogler)
Kleinwalsertal (Peter Schikora)

Ist Ihr Ausflugsziel gesperrt - Wir haben für Sie viele Alternativen, das Allgäu hat es überreichlich ->

weiterführende Informationen zum Thema in "www.dein-allgaeu.de"


Startseite
zuletzt geändert: 08/10/2008