Wer hat das Foto gemacht? Wo ist es aufgenommen worden und was kann man darauf sehen - Alle vorhandenen Angaben zum Titelbild
Diese Seite ist ein Teil von "dein allgäu" - dem Webkatalog, Webportal, Tourismusinformation und Spezialkatalog für Freizeit, Erholung, Wellness, Urlaub und Sport im Allgäu. Der wohl komplexeste Auftritt einer deutschsprachigen Region im WWW. Mit einem Klick gelangen Sie auf die Startseite.
Region Berge Freizeit Kultur Ausflüge Unterkünfte Marktplatz Medien/Verkehr Wetter/Cam Gesundheit Sonstiges

Brauereien und mehr Biergärten Biergenuss Braumalz Hopfen Reinheitsgebot

Der Hopfen ist die Würze und die Hefe ist der Geist des Bieres



Während man sich im Altertum noch auf die Gnade der Götter vertraute was die alkoholische Gärung betraf, erkannte Louis Pasteur 1876 den Einfluss der Hefe.

Man kann davon ausgehen, dass die Biere vor dieser Zeit ausschließlich obergärig waren da nur diese in der Luft zu finden sind und zu spontanen Gärungen führen.

Bei der Gärung wandelt die Hefe den Malzzucker der Bierwürze zu Alkohol und Kohlensäure um. Erst als Carl von Linde 1873 die Kältemaschine erfand selektierten sich die untergärigen Hefen und es konnte das ganze Jahr über Bier gebraut werden.

Im Jahre 1881 gelang es Christian Hansen eine Hefezelle zu isolieren und in Reinzucht zu vermehren. Erst durch diese revolutionären Errungenschaften war es möglich Biere von gleich bleibender Qualität zu brauen.

So bildeten sich au Grund der Zusammensetzung des Brauwassers die verschiedenen Biertypen wie der Münchner, Dortmunder, Pilsener und Wiener Typ.

Heutzutage kann man den Kalk schonend aus dem Wasser entfernen um eine Brauwasserqualität zu erhalten die sich zum Brauen aller Biertypen und Biersorten eignet.

weiterführende Informationen zum Thema in "www.dein-allgaeu.de"
Bioprodukte und Umwelttechnik
Bauern und Bergbauern
Allgäuer Rezepte
zuletzt geändert: 28/01/2014